Unser neues Projekt für die Umweltschule

September 2020 "Unser" Schulwald entsteht 

 Gemeinsam mit dem Forst bereiteten die dritten und vierten Klassen am Tage der Nachhaltigkeit ein Waldstück oberhalb der Schule zur Bepflanzung mit Weißtannen vor. Dazu mussten sie den Boden von Reisig und Geäst befreien und einen guten Platz für "ihre" Jungbäume finden. Diese benötigen genügend Abstand untereinander, damit sie sich gut entwickeln können. Um diesen festzustellen und um die ausgewählte Stellen zur Bepflanzung in der kühleren Jahreszeit wieder zu finden, dienten den Kindern die in der Woche zuvor selbst bemalten Pflanzstäbe. Die Aufgabe der Kinder wird auch sein, einen Verbissschutz anzubringen, um die Bäumchen zu schützen.

  Baumpflanzung3 

 Baumpflanzung2

 

 

Nach der Rezertifizierung dürfen wir uns auch in 2019 wieder Umweltschule nennen!

 

Auch im Jahr 2017 ist die Grundschule im Weiltal wieder Umweltschule.

 

 

Unsere Schule hat sich mit zwei neuen Projekten für die weitere Anerkennung als Umweltschule beworben. Mit dem ersten Projekt wollen wir das Schulgelände ökologisch aufwerten. Zu diesem Zweck wird der Wiesenhang hinter der Schule, in mehreren Abschnitten versetzt, nur noch höchstens zweimal im Jahr gemäht. Stellenweise wurden von den Kindern Blühmischungen eingesät. Schon bald zeigte sich eine erstaunliche Artenvielfalt an Pflanzen, Blüten und Schmetterlingen. Im Frühjahr wurde aus 16 verschiedenen Wildkräutern aus dem Bereich des Schulgeländes eine Kräutersuppe gekocht.

Das zweite Projekt beschäftigte sich mit den Honigbienen. Nach der Aufstellung des Bienenschaukastens und einem Besuch eines Imkers, arbeiteten die Kinder mit viel Spaß und Interesse an einer neu konzipierten „Bienenkiste“. Sie brachte den Schülern sehr handlungsorientiert die Lebensweise und die Bedeutung der Bienen nahe.