1. Beurlaubungen:
Aus wichtigen Gründen kann eine Beurlaubung bis zu 2 Tagen, einmal während der Grundschulzeit, durch die Klassenlehrerin/den Klassenlehrer gewährt werden. Die Beurlaubung von Schülern unmittelbar vor oder nach einem Ferienabschnitt ist nur in Ausnahmefällen und das aus wichtigen Gründen (z. B. Kur) zulässig. Entsprechende Anträge sind von den Erziehungsberechtigten grundsätzlich 3 Wochen vorher bei der Schulleitung zu stellen und zu begründen. Billigere Flüge gelten nicht als Grund. Die Schulleitung entscheidet über die Beurlaubung.

2. Anschriftenänderungen, Änderung der Telefonnummer,Entschuldigungen:
Wir bitten die Eltern, Änderungen der Anschrift und der Telefonnummer (für Notfälle) dem Sekretariat zu melden. Wir bitten auch, das Fernbleiben des Kindes vom Unterricht/Hort am 1. Tag im Sekretariat zu melden. Anschließend bedarf es einer schriftlichen Entschuldigung. Dies ist für die Führung der Versäumnislisten und für die Auflistung in entschuldigte und unentschuldigte Versäumnisse in den Zeugnissen wichtig.

3. Entschuldigungen
Ist Ihr Kind krank oder bleibt aus anderen Gründen der Schule fern, muss Ihr Kind im Vorfeld des Unterrichts entschuldigt werden. Dies kann über einen Klassenkameraden an die Klassenlehrerin oder den Klassenlehrer weitergegeben werden, alternativ telefonisch unter 06083/910200 oder per E-Mail (This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.).
Erfolgt die Entschuldigung nicht, müssen wir die Eltern anrufen und den Grund des Fernbleibens erfragen. Sind die Eltern nicht zu erreichen, müssen wir davon ausgehen, dass auf dem Schulweg ein Unglück geschehen ist und müssen gegebenenfalls entscheiden, ob die Polizei zu informieren ist (siehe auch Verordnung zur Gestaltung des Schulverhältnisses § 2 Abs. 3).
Eine schriftliche Entschuldigung ist ab dem ersten Krankheitstag erforderlich. Spätestens, wenn das Kind wieder den Unterricht besucht ist diese bei der Klassenlehrerin bzw. dem Klasselehrer abzugeben. Nach einer Woche (5 Werktagen) ist ein ärztliches Attest vorzulegen.

4. Krankheiten:
Schüler mit ansteckenden und meldepflichtigen Krankheiten können erst nach einer ärztlichen Unbedenklichkeitsbescheinigung den Unterricht wieder besuchen (Bundesseuchengesetz und Schulseuchengesetz). Ein Informationsblatt zum richtigen Umgang bei Kopfläusen befindet sich zum downloaden bei den Elternbriefen.

5. Bücher im Rahmen der Lehrmittelfreiheit:
Bitte achten Sie darauf, dass alle Bücher (auch Fibeln), die Ihr Kind erhalten hat, eingebunden und schonend behandelt werden. (Bitte auf selbstklebende Umschläge, sowie Umschläge mit einem klebenden Rand vermeiden.) Wir empfehlen Styropor oder Pappe auf den Boden des Ranzens zu legen, damit die Bücher vor Feuchtigkeit und Schmutz geschützt werden. Bei vorsätzlicher Beschädigung und Verlust muss Ersatz geleistet werden. Elternbeirat und Lehrer entscheiden gemeinsam nach Maßgabe der Verordnung über den zu leistenden Betrag.

6. Teilnahme am Sport- und Schwimmunterricht:
Für Kinder, die entschuldigt nicht am Sport- oder Schwimmunterricht teilnehmen, besteht Anwesenheitspflicht in der Schule.

7. Bringen und Abholen:
Mit dem PKW dürfen Kinder nur noch bei Verletzungen (z.B. Beinbruch) direkt vor das Schulgebäude gebracht werden. Bitte beachten Sie, dass beim Holen und Bringen im Wendehammer absolutes Halteverbot besteht. Bitte holen Sie Ihr Kind hinter dem Drängelgitter ab.