Unser Schul-ABC

Abschlussfeier

Am vorletzten Schultag vor den Sommerferien versammeln wir uns alle zur Abschlussfeier für die Viertklässler. Diese wird von den vierten Klassen gestaltet. Die Eltern der Viertklässler sind herzlich eingeladen.

Adventssingen

An den Montagen nach den Adventssonntagen versammeln sich alle Schüler um den Adventskranz in der Aula und singen Advents- und Weihnachtslieder oder tragen etwas vor. Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien werden die Kinder im Rahmen einer kleinen Feier in die Ferien entlassen. Kindergartenkinder und Eltern sind hierzu herzlich eingeladen.

Afrika-Projekt

Wir sind Partnerschule der Baharini Primary School Maweni (60 km nordöstlich von Mombasa im Distrikt Kilifi). Durch Spendenaktionen in der Weihnachtszeit und beim Hausmusikabend unterstützen wir unter anderem das warme Mittagessen für die Kinder und Lehrer der Baharini Schule. Außerdem stehen viele Kinder unserer Schule im Briefkontakt mit kenianischen Kindern unserer Partnerschule. Link:_Unser Afrika Projekt

Ansteckende Krankheiten

Ihr Kind darf die Schule bei folgenden Krankheiten nicht besuchen: Diphterie, Keuchhusten, Masern, Meningitis, Mumps, Röteln, Scharlach, Tuberkulose, Virushepatitis, Windpocken sowie bei allen anderen meldepflichtigen und ansteckenden Erkrankungen. Bitte setzen Sie uns von der Erkrankung umgehend in Kenntnis, damit wir die Meldung weiterleiten können!

Antolin

Schülerinnen und Schüler können selbstständig zu gelesenen Büchern Fragen im Internet im Antolin-Leseprogramm beantworten und Punkte für richtige Antworten erhalten. Dadurch werden die Kinder zum eigenständigen Lesen angehalten. In der Regel wird Antolin im ersten Schuljahr eingeführt. (Zugang: www.antolin.de)

Aufsicht

Die Kinder werden in der Schule je nach Stundenplan ab 07.45 Uhr von den Lehrkräften beaufsichtigt. Die Aufsichtspflicht endet mit dem Unterrichtsschluss bzw. nach Abfahrt des Busses. Während der Pausen und während des Unterrichts dürfen die Kinder das Schulgelände grundsätzlich nicht verlassen. Tun sie es dennoch widerrechtlich, erlischt die Aufsichtspflicht der Schule. In diesem Fall werden die Eltern von der Schule informiert.

Betreuung

Unsere Schule bietet eine Betreuung ab 07.00 Uhr bis Unterrichtsbeginn und nach Unterrichtsschluss bis 17.00 Uhr an. Link:_Betreuungszentrum

Beurlaubungen

Aus wichtigen Gründen kann eine Beurlaubung von bis zu 2 Tagen durch den Klassenlehrer gewährt werden. Eine längere Beurlaubung muss mindestens vier Wochen vor Antritt bei der Schulleitung beantragt werden. Eine Beurlaubung von Schülern unmittelbar vor oder nach einem Ferienabschnitt ist nur in seltenen Ausnahmefällen und nur aus wichtigen Gründen möglich.

Bücherei

Unsere Schulbücherei hat für die Schülerinnen und Schüler montags, mittwochs und freitags von 09.30 Uhr bis 10.00 Uhr geöffnet. Link:_Bücherei-Infos

Büchereinachmittag

Am letzten Freitag im November veranstaltet die Schule das Büchereifest. Es gibt verschiedene Spiel- und Bastelaktionen „rund ums Buch“. Der Förderverein sorgt für Kaffee und Kuchen. Die besten Vorleserinnen und Vorleser aus den Klassen 2 bis 4 nehmen an einem Lesewettbewerb teil. Der Erlös dieses Festes kommt der Schulbücherei zugute. In der Aula präsentiert eine Buchhandlung aktuelle Kinder- und Jugendbücher, die vor Ort erworben werden können.

Buddy

In unserer Buddy-AG fördern wir die sozialen Fähigkeiten und Fertigkeiten unserer Schülerinnen und Schüler. Sie werden zu Pausenbuddys ausgebildet und helfen ihren Mitschülerinnen und Mitschülern bei kleinen Verletzungen, unterstützen sie bei Konflikten oder trösten sie. Die Buddys werden von der Schulgemeinde demokratisch gewählt.

Bundesjungendspiele

Die Bundesjugendspiele finden einmal im Schuljahr, meist im Juni, statt. Gelegentlich werden sie durch einen Sponsorenlauf ergänzt.

Computer

Wir verfügen über einen eigenen Computerraum mit Internetanschluss. Hier können unsere Schülerinnen und Schüler mit didaktisch sinnvollen Lernprogrammen Kenntnisse in den Bereichen Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und Englisch vertiefen. Außerdem erfahren sie, wie der PC zur Textverarbeitung oder Informationssuche genutzt werden kann.

(s. auch Internet-ABC)

Einschulung/

Schulfähigkeit

Schulfähigkeit beschreibt 5 Kompetenzbereiche in der Entwicklung von Kindern im Vorschulalter. Dazu gehören die soziale Entwicklung, die geistige Entwicklung, die Motorik, Bewegung und Koordination und die seelische und motivationale Entwicklung. Hinzu kommen lebenspraktische Kompetenzen. Zu diesem Thema veranstaltet die Schule jährlich einen Elternabend für die Eltern der Vorschulkinder. Auskunft können vor allem auch die Erzieherinnen und Erzieher der Kindertagesstätten geben.

Einschulungsfeier

Am 2. Schultag nach den Sommerferien (Dienstag) findet die jährliche Einschulung der neuen Erstklässler statt. Zuerst führen die  Zweitklässler ein kleines Theaterstück  auf. Im Anschluss werden die Klassen aufgerufen und gehen mit ihrer Lehrerin zur 1. Unterrichtsstunde in den Klassenraum. Begleitet werden die „Neuen“ von ihren Paten aus den dritten Schuljahren, die ihnen gerade in den ersten  Wochen hilfreich zur Seite stehen. Die Eltern werden derweil vom Förderverein mit einem kleinen Imbiss in unserer Schulgemeinschaft begrüßt. Die Termine und Abläufe vor der Einschulung entnehmen Sie bitte der Homepage und unserem Schulflyer. Link:_Der 1.Schultag

Elternbeirat

Mit der Elternvertretung wird eine wichtige Verbindung zwischen Schule und Eltern geschaffen. Diese Möglichkeiten der demokratischen Mitbestimmung ergeben sich im Schulelternbeirat und in der Schulkonferenz. In jeder Klasse werden zwei Elternbeiräte für zwei Jahre gewählt, die zusammen den Schulelternbeirat bilden.

Elternmithilfe

Es hilft den Kindern, wenn Schule und Eltern eng und vertrauensvoll zusammen arbeiten. Dazu gehört auch, bei Problemen oder Meinungsverschiedenheiten miteinander zu sprechen und zu versuchen, eine gemeinsame Lösung zu finden.

Ebenso wie die Lehrkräfte haben auch Eltern Pflichten. Sie tragen dafür Sorge, dass die Schulkinder pünktlich zum Unterricht erscheinen, an den verbindlichen Schulveranstaltungen regelmäßig teilnehmen, die notwendige Ausstattung an Materialien haben und dass die Kinder die räumlichen und zeitlichen Voraussetzungen für Hausaufgaben bekommen. Bei allgemeinen Aktivitäten (z. B. Sport-, Schulfesten) sowie klasseninternen Veranstaltungen (z. B. Wandertage, Unterrichtsgänge, Klassenfeste) nehmen wir gerne die Mithilfe der Eltern in Anspruch. Auch durch Ihre Teilnahme an den Elternabenden nutzen Sie Ihre Mitsprache- und Mitwirkungsrechte.

Elternsprechtag

Einmal jährlich findet in der Grundschule für alle Erziehungsberechtigten der Elternsprechtag – in der Regel nach den Halbjahreszeugnissen – statt. Einzelgespräche sind nach vorheriger Terminabsprache mit den Klassen- bzw. Fachlehrern jederzeit möglich.

Entschuldigungen

Ist Ihr Kind krank oder bleibt aus anderen Gründen der Schule fern, muss Ihr Kind im Vorfeld des Unterrichts entschuldigt werden. Dies kann über einen Klassenkameraden an die Klassenlehrerin oder den Klassenlehrer weitergegeben werden, alternativ telefonisch unter 06083/910200 oder per E-Mail.
Erfolgt die Entschuldigung nicht, müssen wir die Eltern anrufen und den Grund des Fernbleibens erfragen. Sind die Eltern nicht zu erreichen, müssen wir davon ausgehen, dass auf dem Schulweg ein Unglück geschehen ist und müssen gegebenenfalls entscheiden, ob die Polizei zu informieren ist (siehe auch Verordnung zur Gestaltung des Schulverhältnisses § 2 Abs. 3).
Eine schriftliche Entschuldigung ist ab dem ersten Krankheitstag erforderlich. Spätestens, wenn das Kind wieder den Unterricht besucht ist diese bei der Klassenlehrerin bzw. dem Klasselehrer abzugeben. Nach einer Woche (5 Werktagen) ist ein ärztliches Attest vorzulegen.

Faschingsfeier

Am Faschingsdienstag feiern wir von 08.00 Uhr bis 11.45 Uhr in den Klassen sowie gemeinsam in der Aula. Die Betreuung findet anschließend wie gewohnt statt.

Ferien

Am letzten Schultag vor den Ferien und am Tag der Zeugnisausgabe endet der Unterricht nach der dritten Stunde um 11.00 Uhr. Aktuelle Ferientermine entnehmen Sie unserem aktuellen Terminplan. Link:_Termine im Schuljahr

Flohmarkt

Um den praktischen Umgang mit Geld zu üben, findet am Tag der   Halbjahreszeugnisausgabe ein kleiner schulinterner Flohmarkt statt. Bei diesem verkaufen die Kinder kleine gespendete Spielsachen. Über die Verwendung der Einnahmen wird in der Klassensprecherversammlung beraten.

Förderverein

Ziel des Fördervereins ist es, notwendige Anschaffungen der Schule finanziell zu unterstützen. Der Förderverein freut sich über Ihr Interesse. Link:_Der Förderverein

Frühstück

Vor der großen Pause haben die Kinder 10 Minuten Zeit, um zu frühstücken. Das verschafft ihnen mehr Zeit, um sich in der Pause zu bewegen. Wir haben vereinbart, dass die Kinder ein gesundes Frühstück, ohne Süßigkeiten oder zuckerhaltige Getränke mitbringen. Link:_Gesundes Frühstück (Flyer Gesundes Frühstück)

Fundsachen

Bitte beschriften Sie Bücher, Schreibutensilien, Turnsachen, Jacken, Mützen und Schuhe Ihres Kindes. Fundstücke, die nicht beschriftet sind, werden in einer Truhe im Erdgeschoss (Eingang Betreuung) gesammelt. Verlorene Uhren, Brillen oder Schlüssel befinden sich bei Frau Haibach im Sekretariat oder bei Herrn Schneider im Hausmeisterbüro. Am Elternsprechtag und vor den Sommerferien legen wir die Fundsachen auf Tischen vor den Betreuungsräumen aus. Die Kleidung, die nicht abgeholt wurde, wird vom Förderverein weiterverwertet oder kommt in eine Kleidersammlung.

Gesunde Schule

Die Schule schafft ein Lernklima, in dem es allen möglich ist ein gesundes und positives Körpergefühl zu entwickeln. Dazu fördert sie vielfältige Sportangebote, Ernährungsangebote und Naturerfahrungen. Seit Mai 2013 ist unsere Schule durch das Hessische Kultusministerium als „Gesundheitsfördernde Schule“ zertifiziert und wurde im Frühling 2018 rezertifiziert. (siehe Schulprogramm)

Gremien

Zu den Gremien in der Schule gehören neben der Schulkonferenz und der Gesamtkonferenz auch der Schulelternbeirat und der Förderverein der Grundschule. Link:_Die Schulgremien

Hausmusikabend

Vor den Osterferien findet der Hausmusikabend statt. An diesem Abend zeigen Schüler und Schülerinnen ihr Können auf ihren Instrumenten. Außerdem präsentiert die Theater- und Chor – AG ihre Ergebnisse.

Hitzefrei

Liegt in einem repräsentativen Klassenraum die Temperatur um 11.00 Uhr über 25 Grad Celsius entscheidet die Schulleitung über eine Hitzefreiregelung. Das heißt für die Grundschule im Weiltal grundsätzlich: Alternative Räumlichkeiten und angemessene Lernmethoden sind von den Lehrern zu prüfen. Nach der fünften Stunde kann der Unterricht durch Spielphasen ersetzt werden. Die Unterrichtszeiten bleiben auch bei großer Hitze gemäß dem Stundenplan und somit für die Eltern verlässlich.

Individuelle Förderung

Die Förderung unserer Schüler/innen ist uns ein wichtiges Anliegen. Gefördert werden Fähigkeiten und Interessen sowie der Ausgleich von Schwächen. Grundlage und Schwerpunkt ist der Unterricht im Klassenverband. Innerhalb desselben und in Ergänzung gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten.

Inklusion

Im Rahmen der Inklusion hat jedes Kind das Recht, an der wohnortnahen Grundschule unterrichtet zu werden. Die Entscheidung, welche Bedingungen das Kind benötigt, um bestmöglichst gefördert zu werden, treffen Eltern, Lehrkräfte, Förderschullehrer, Erzieherinnen und ggf. Therapeuten gemeinsam.

Internet-ABC

Im Oktober 2018 hat unsere Schule das Siegel „Internet-ABC-Schule“ erhalten, das regelmäßig vom Hessischen Kultusministerium an Grund- und Förderschulen verliehen wird. In einer Stunde, die wöchentlich stattfindet, haben die Kinder der dritten Schuljahre die Möglichkeit Wissen und Kompetenzen über die Medien Computer und Internet zu erwerben und zu erweitern.

Kennenlerntag

Im Frühjahr kommen die Kinder aus den Kindergärten, die eingeschult werden sollen, zum Kennenlerntag zu uns an die Schule. Die künftigen Schulanfänger lernen an einem Vormittag die Schule kennen und werden dabei von einigen Lehrkräften beobachtet. Bei Unklarheiten und Rückfragen werden die Eltern zeitnah informiert.

Klassensprecher-versammlung

Die Klassensprecherversammlung (KV) trifft sich einmal im Monat. Sie setzt sich zusammen aus den Klassensprechern aller Klassen und stellt damit eine Schülervertretung dar. Mit einer Lehrkraft bespricht die KV verschiedene Projekte und deren Umsetzungsmöglichkeiten.

Klassenrat

Der Klassenrat ist eine Gesprächsrunde innerhalb der einzelnen Klassen, der wöchentlich stattfindet. In dieser Runde beraten, diskutieren und entscheiden die Kinder gemeinsam über aktuelle Themen, Probleme, Situationen und Regeln. Der Klassenrat ist ein Selbstbestimmungsorgan, an dem alle Mitglieder der Klasse gleichberechtigt teilnehmen. Er ermöglicht ein praktisches Einüben von demokratischem Handeln.

Kooperation mit den Kindergärten

Eine Steuergruppe befasst sich mit Inhalt, Organisation und Durchführung des Übergangs vom Kindergarten zur Grundschule. Unser Ziel ist es, für alle Beteiligten einen erfolgreichen Schulstart zu erreichen. Die künftigen Erstklässler sollen der Schule mit Freude und angstfrei begegnen können.

Läuse

Wenn Läuse in der Schule entdeckt werden, informieren wir die Eltern des betreffenden Kindes und die Elternschaft der Klasse unverzüglich. Parallel sind wir auf Grundlage des Seuchenschutzgesetzes verpflichtet, das Gesundheitsamt über den Befall mit Name und Adresse zu informieren. Bitte kontrollieren Sie dann Ihr Kind auf Läuse und Nissen. Wenn ein Kind Kopfläuse hat, bleibt es so lange zu Hause, bis es läusefrei ist. Im Wiederholungsfall oder in Einzelfällen benötigt die Schule bei Wiederaufnahme des Schulbesuchs eine ärztliche Bescheinigung. Treten Läuseepidemien auf, wird die Schule weitere Maßnahmen in Absprache mit dem Gesundheitsamt, der Lehrkraft und dem Elternbeirat ergreifen.

Lesende Schule

Am „Tag des Buches“ findet unsere Aktion „Unsere Schule liest“ statt. Für die Kinder werden am „Deutschen Vorlesetag“ Lesungen vom Kollegium, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Persönlichkeiten aus der Gemeinde angeboten.

Methodentraining

Die Beherrschung und sichere Anwendung von Arbeitstechniken und -methoden ist für schulisches und lebenslanges Lernen unentbehrlich. Grundlegende Arbeitstechniken, die nicht beherrscht werden, erschweren und behindern das Lernen in allen Fächern. Arbeitstechniken und – methoden müssen eingeführt, gelernt und durch regelmäßige Anwendung geübt und gefestigt werden. Das Methodenlernen ist kein Selbstzweck, sondern soll Schüler befähigen, mit einer Auswahl von Arbeitstechniken Fragestellungen und Probleme zu lösen. Es wird immer im sinnvollen Kontext angewandt.

Mobiltelefone

Mobiltelefone und Smart-Watches sind bei Schülerinnen und Schülern am Schulvormittag nicht erwünscht, aber geduldet. Die Duldung bezieht sich lediglich auf die Mitnahme eines Mobiltelefons zur Schule. Ein Versicherungsschutz bei Beschädigung oder Verlust besteht vonseiten der Schule nicht.
Die Mobiltelefonbenutzung während des Unterrichts und den Pausen ist nicht erlaubt, es soll ausgeschaltet sein. Bild-, Ton- oder Videoaufnahmen oder das Abspielen von Video-, Bild- und Tondokumenten sind nicht erlaubt. Bei Missbrauch wird das Telefon eingezogen und muss von den Eltern abgeholt werden.

Offener Anfang

An unserer Schule beginnt der Schultag mit dem offenen Anfang (08.00 Uhr bis 08.15 Uhr), der für alle Kinder verpflichtend ist. In dieser Zeit haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit sich individuell zu beschäftigen (Arbeiten beenden, Lesen, Arbeitsmaterialien ordnen, Üben, uvm.)

Pädagogische Nachmittagsbetreuung

An drei Tagen (Dienstag, Mittwoch, Donnerstag) besteht für die dritten und vierten Schuljahre die Möglichkeit an der pädagogischen Nachmittagsbetreuung teilzunehmen. Diese beinhaltet Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung und im Anschluss daran verschiedene Angebote bis 16.00 Uhr.

Pädagogischer Tag

Fortbildungsplanung ist ein zentraler Aspekt der Qualitäts- und Schulentwicklung. Insbesondere Pädagogische Tage können Ausgangspunkt für Schulentwicklungsprozesse sein, die der Bilanzierung und Planung weiterer Schritte dienen und als Fortbildungsveranstaltung des gesamten Kollegiums genutzt werden. Am Fortbildungstag des gesamten Kollegiums ist für die Kinder schulfrei. Anstelle des Unterrichts erhalten sie Aufgaben für die häusliche Arbeit. (s. Studientag)

Patenschaften

Jeder Schulanfänger bekommt einen Paten oder eine Patin aus dem 3. Schuljahr als hilfreichen Engel zur Seite gestellt.

Projekttage

Alle zwei Jahre finden Projekttage statt, in denen die Kinder sich in ein Thema nach Wahl vertiefen können, meist in altersgemischten Gruppen.

Rebus

Regionale Beratungs- und Unterstützungsstelle im Hochtaunuskreis Das Kollegium wird bei der Umsetzung der Inklusion durch die Beratungslehrer unterstützt. Gemeinsam werden Schülerinnen und Schüler in ihrer Entwicklung und im Lernen begleitet.

Schulbesuchstag

Kurz vor den Sommerferien kommen alle zukünftigen Schulkinder zum Schulbesuchstag. Zwei Stunden lang besuchen sie in ihrer zukünftigen Klassenzusammensetzung den Unterricht, der für sie angeboten wird. Die Kinder lernen Lehrerinnen und Lehrer kennen und werden vertrauter mit dem Gebäude.

Schulengel

Online shoppen und Gutes tun – www.schulengel.de Beim Online-Einkaufen können Sie Dankeschön-Prämien für den Förderverein sammeln ohne einen Cent Mehrkosten. Link:_www.schulengel.de

Schulfest

In regelmäßigen Abständen findet ein anlassbezogenes Schulfest für Kinder, Eltern und Lehrer statt.

Schulleitung

Die Schulleiterin der Grundschule im Weiltal ist die Rektorin Claudia Baumann. Sie leitet die Verwaltung und organisiert den Unterrichtsbetrieb gemeinsam mit der Konrektorin Brigitte Schoen.

Schulordnung

Die Schulordnung regelt das friedliche Miteinander im Schulalltag. Bitte besprechen Sie die Regelungen mit Ihrem Kind und unterstützen Sie es bei deren Umsetzung. Link:_Schulordnung

Schulprogramm

Jede Schule besitzt ein Schulprogramm, das die Ziele der Schule benennt und beschreibt, wie diese umgesetzt werden.Link:_Schulprogramm

Schulranzen

Bitte überprüfen Sie regelmäßig das Gewicht des Schulranzens. In allen Klassen gibt es die Möglichkeit, Unterrichtsmaterialien, die nicht täglich benutzt werden, aufzubewahren. Bitte tragen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind Sorge dafür, dass das für die erfolgreiche Mitarbeit notwendige „Werkzeug“ zuverlässig und einsatzbereit im Mäppchen bzw. im Ranzen ist.

Schultüten

Am ersten Schultag nach den Sommerferien geben die Eltern der Schulanfänger in der Zeit von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr die Schultüten für die Einschulungsfeier ab.

Schwimmen

Der Schwimmunterricht findet im dritten Schuljahr anstelle von zwei Sportstunden statt. Ziel ist es, bei allen Kindern die Schwimmfähigkeit zu erreichen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es wünschenswert, dass die Kinder im Vorfeld zumindest an das Wasser gewöhnt sind. Kinder, die vom Schwimmunterricht befreit werden sollen, benötigen dafür eine schriftliche Entschuldigung der Eltern. Im Einzelfall kann auch ein Attest eines Arztes angefordert werden. Kinder, die vom Schwimmen befreit sind, besuchen zeitgleich den Unterricht einer anderen Klasse der Schule.

Studientag

Ist die Schule planmäßig geschlossen (z.B. Päd. Tag), haben die Schülerinnen einen Studientag. D. h., dass sie Aufgaben mitbekommen, die sie an jenem Tag zu Hause erledigen sollen.

Theaterbesuch

Jedes Jahr vor Weihnachten besuchen die Klassen ein Theaterstück in der näheren Umgebung oder wir laden ein Theaterensemble zu uns in die Schule ein.

Umweltschule

Ein wichtiges Ziel ist die Entwicklung von Umweltbewusstsein. Die Schülerinnen und Schüler sollen sich als Teil der Natur und Umwelt begreifen und dadurch lernen, Verantwortung für diese zu übernehmen. Link:_Umweltschule

Versicherungsschutz

Ihr Kind ist während der gesamten Unterrichtszeit, bei allen Schulveranstaltungen und auf dem regulären direkten Schulweg gegen Unfälle versichert. Alle Unfälle sind unverzüglich dem Sekretariat zu melden. Wenn ein Schüler oder eine Schülerin ohne Erlaubnis einer Lehrkraft das Schulgebäude verlässt, erlischt die Aufsichtspflicht der Schule sowie der Versicherungsschutz. Die Eltern tragen in diesem Fall die Verantwortung. Eine Versicherung gegenüber Sachschäden besteht vonseiten der Schule grundsätzlich nicht. Im Schadensfall muss grundsätzlich der Verursacher den Schaden privat regulieren. Ausnahmen sind einige wenige Schäden z. B. im Sportunterricht (Brille). Wir empfehlen daher allen Eltern eine private Haftpflichtversicherung.

Verkehrserziehung

Verkehrserziehung ist ein fester Bestandteil des Unterrichts in allen vier Schuljahren. Ziel ist, dass die Kinder als Verkehrsteilnehmer (gehend und fahrend) zunehmend Sicherheit gewinnen. Aufgabenschwerpunkte sind: Aktive und passive Schulwegsicherung, Sicherheit gewinnen auf Roller und Fahrrad im Schonraum.

Widrige Wetterverhältnisse

Die grundsätzlichen Regelungen bei Glatteis und widrigen Wetterverhältnissen werden nachfolgend beschrieben: Die Kinder kommen bitte nur dann zur Schule, wenn die Eltern einschätzen können, dass keine unverhältnismäßig große Gefahr für Leib und Seele gegeben ist. Bei Glatteis und anderen widrigen Wetterverhältnissen (Sturm, Hagel, starker Schneefall, u. a. m.) dürfen die Eltern somit selbst entscheiden, ob Ihr Kind zur Schule kommen soll. Die Schulpflicht ist dann ruhend. Grundsätzlich findet bei extremen Wetterverhältnissen nur eingeschränkt Unterricht statt, in seltenen Ausnahmefällen fällt der Unterricht aus. Wir sind dennoch vonseiten der Schulleitung sehr bemüht, bei ALLEN Wetterbedingungen eine Betreuung der Kinder zu organisieren, die in der Schule ankommen. (siehe Hitzefrei) Bitte beachten Sie dazu aktuelle Hinweise auf unserer Startseite der Homepage!